Externe Festplatte
Geheimtipp

Wieso Festplatten immer erschwinglicher werden

Als die ersten neuen Solid State Festplatten herauskamen, konnte sich kaum jemand die geringen Speicherplatzangebote auf den schnellen Datenträgern für den normalen Hausgebrauch leisten. Mehrere hundert Euro musste für lächerlich geringe Datenvolumen bezahlt werden. Woran lag das? Natürlich an der Technik im Inneren. Die neuen Festplatten, die auf einem Chip und nicht mehr auf einer tatsächlichen Platte beruhten, waren technologisch so fortgeschritten, dass ihre Herstellung Unsummen an Produktionskosten decken musste. Die Hersteller ließen sich außerdem die Neuheit und Sensation der schnellen Datenübertragungsraten mit einer guten Summe extra vergüten.

Dennoch wurden die alten HDD Festplatten nie komplett ersetzt. Diese sind zwar langsamer aber dafür wesentlich leichter auf extreme Speicherkapazitäten zu erhöhen. Für den handelsüblichen Gebrauch in Office PCs und auch anderen Heimcomputern werden diese lange Jahre weiterhin verwendet und auch bis heute haben die meisten Computer noch eine HDD als Verwaltung der speicherintensiven Dateien verbaut.

Produktionstechnik und Arbeitsmethoden verbessern sich

In den letzten Jahren wurden immer mehr Fortschritte in der Produktion und den Arbeitsmethoden in den Produktionsstraßen gemacht. Die Robotertechnik und die menschlichen Arbeiter werden immer effizienter und präziser. Die Kombination von beiden und deren Entwicklung sorgt dafür, dass die Produktionskosten nach anfänglichen Investitionen in die Forschung stark sinken.

Die anfangs sehr schwierig herzustellenden Chips sind immer noch eine komplexe Technik, allerdings verstehen die Produzenten und die Wissenschaft die Technik immer besser und finden Möglichkeiten und Wege sie effizienter und kostengünstiger herzustellen.

Der Endverbraucher profitiert von dieser Entwicklung natürlich und nach und nach erhalten die ersten Heimcomputer die ersten SSD Festplatten. Zuerst nur als Schnittstelle zur schnellen Datenübertragung und kurz darauf als Systemfestplatten auf der die wichtigsten und am intensiv genutzten Inhalte lagern, so zum Beispiel das Betriebssystem selbst.

Wie Nutzer sparen können

Externe FestplatteHeutzutage gibt es natürlich auch noch andere Entwicklungen, die dafür sorgen, dass Endverbraucher viel sparen können, wenn sie sich im Vorhinein ausgiebig informieren. Vergleichsportale ermöglichen eine ausgezeichnete Basis an Informationen und einen guten Wissensstand zu den Eigenschaften verschiedenster Modelle der unterschiedlichsten technischen Artikel.

Sie informieren den Nutzer ausführlich und in der Regel unabhängig mit Tests, Erfahrungen und Berichten und ergänzen diese häufig um Vergleichstabellen zu den verschiedenen Modellen. Sowohl die Eigenschaften als auch die Preise können somit von den Besuchern der Portale direkt miteinander verglichen werden.

Diese Entwicklung hat ganze Branchen aus dem Boden gestampft. Kooperationen mit großen Firmen, Werbeeinnahmen und viel Reichweite sorgen dafür, dass die größten Vergleichs- und Testportale heutzutage Unternehmen mit Angestellten im dreistelligen Bereich werden können. Die Nachfrage für kompetente und professionelle Beratung im Internet ist extrem hoch. Menschen suchen auf Google und Co nach Lösungen für Probleme, nach Kochrezepten aber eben auch noch ganz konkreten Hilfestellungen zu speziellen Produkten wie eben zum Beispiel Festplatten und deren Anschaffung und Verwendung.

Die Kombination von Festplatten in modernen Systemen

Heutzutage haben die meisten Computersysteme eine Struktur aus verschiedenen Arten von Speichermedien verbaut oder zumindest angeschlossen. Häufig trifft man auf Systeme mit einer SSD als Hauptsystemplatte, einer HDD für die großen Speicherfresser und dann einer oder mehreren externen Festplatten wie zum Beispiel eine externe Festplatte 2 TB für die Speicherung von extrem zahlreichen oder speicherintensiven Medien, wie zum Beispiel Videos, Fotos oder Musik. Der Trend zeigt aber, dass auch SSD mit hohen Speicherkapazitäten immer erschwinglicher werden. Es ist also vorstellbar, dass die HDD, zumindest für den Heimgebrauch, bald abgelöst werden könnte auch der Speicher von Spielen und anderen Inhalten auf SSDs vorgenommen werden wird.

Eine wirkliche Einschätzung der Zukunft von Speichermedien ist realistisch betrachtet sehr schwierig. Die Forschungsinstitute und die Technikabteilungen großer Hersteller könnten schon die nächste Innovation hinter verschlossenen Türen planen und diese im nächsten Jahr oder der nahen Zukunft der Allgemeinheit vorstellen. Die Entwicklungen der Technik sind heute so schnell und plötzlich, dass langes Planen im Voraus sehr schwierig geworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.